Filzen in der Waschmaschine

Handarbeit kommt wieder in Mode. Frauen sowie auch vereinzelt Männer finden Gefallen und entwickeln Lust am Häkeln, Sticken, Nähen oder Stricken. Die Handarbeit wurde wieder neu entdeckt und blüht auf. Zur Handarbeit selbst zählt auch das Filzen. Für Strickanfänger ist das Filzen in der Waschmaschine eine einfache und faszinierende Technik. Damit werden Unebenheiten oder sogar Fehler im Gestick „weggewaschen“.
Zu beachten ist jedoch, dass zum Filzen auch das Material stimmt. „Garantiert filzfrei“ passt hier gar nicht. Die Wolle oder das Garn muss deshalb zwingend für Handwäsche geeignet sein.

Für den Waschgang benötigt man also Wasser, Wärme und Bewegung in Form von leichtem Drücken, Reibung und zum Schluss ein festes Kneten. All dies bietet eine Waschmaschine, weshalb sie sich hervorragend zum Filzen eignet. Das Filzstück kann in einen alten Kissenbezug gesteckt werden, um die Waschmaschine zu schonen. Für den nötigen Druck in der Waschmaschine eignen sich Jeans, ein bis zwei Tennisbälle oder Waschpulverkapseln.
Das Filzen ist in ein bis zwei Waschgängen erledigt. Gewaschen werden sollte bei 40 Grad Celsius. Nach dem ersten Waschgang sollte das Gestrick begutachtet werden. Wenn vereinzelt noch Maschen der Strickerei zu erkennbar sind, sollte ein zweiter Waschgang bei 60 Grad Celsius vorgenommen werden, um auch die restlichen Maschen verschwinden zu lassen.

Nach dem Waschen muss das zerknitterte, formlose Gestrick in Form gezogen und gezupft werden, bevor es trocknet. Je kräftiger gezogen und gezerrt wird, umso größer wird das Gestrick. Zum Trocken eignen sich Gegenstände, über die das Gestrick gestülpt werden kann, um die richtige Form zu erhalten. Bei einer Mütze zum Beispiel eignet sich ein Kunstkopf. Hat man diesen nicht zur Hand, ist der eigene Kopf zu empfehlen.
Da sich das Garn während des Waschens stark zusammenzieht, ist eine Filzprobe für unerfahrene Stricker sehr wichtig. Dazu strickt man sich ein Rechteck aus 25 Maschen und bis zu 40 Reihen. Mit einem andersfarbigen Zwirnsfaden markiert man eine bestimmte Maschen – und Reihenzahl. Anhand dieses Zwirnfadens kann nach dem Waschen gut nachgemessen werden wie stark das Garn geschrumpft ist.

Weil vor allem Anfänger hervorragende Ergebnisse erzielen können, ist die Filztechnik sehr zu empfehlen und macht viel Spaß. Passendes Material und Ideen gibt es unter www.bluetenhaus.de.

Tags: ,

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel abgeschaltet.